Français
Gesellschaft für bedrohte Völker
Bitte aktualisieren Sie Ihr Flashplayer Plugin

Rechte für Amazonas-Indigene

Augen Brasilien Im Amazonas-Regenwald leben unzählige indigene Völker, doch ihre Lebensgrundlagen sind bedroht. Um die Dringlichkeit ihrer Anliegen bei UNO; Wirtschaft und Politik aufzuzeigen, reisen im Juli Indigenen-Vertreterinnen und Vertreter aus Brasilien und Peru nach Europa – mit Unterstützung der GfbV. Im Rahmen des Filmprojekts „Amazonian Cosmos“ werden sie vom renommierten Dokumentarfilmer Daniel Schweizer begleitet.

Podiumsdiskussion: „Wenn Naturschutz Indigene bedroht“
Wo: Maison Internationale des Associations, Genf
Wann: Donnerstag, 13. Juli 2017, 19:30 Uhr. Eintritt frei, Kollekte
Wer: Julio Cusurichi, (Vertreter der peruanischen Indigenen- Organisation FENAMAD), Mauro Metaki (Präsident Indigenengemeinde Tayakome), Liliana Lozano (WWF Peru), Conrad Feather (Anthropologe, Forest Peoples Programme) sowie Dr. Peter Bille Larsen (Experte für Umweltschutz und Indigenen-Rechte).
Moderation: Julia Büsser (GfbV)

Podiumsgespräch „Indigene fordern Schutz des Amazonas“
Wo: Musée d’ ethnographie de Genève
Wann: Freitag, 14. Juli 2017, 18: 30Uhr. Eintritt frei, Kollekte
Wer: Mit Indigenen-Vertretern aus Brasilien und Peru, darunter Häuptling Davi Kopenawa Yanomami und Agamemnon Surui, sowie Thomas Pizer (Aquaverde)
Moderation: Julia Büsser (GfbV)
Organisatoren: GfbV und Aquaverde

Blog: GfbV-Geschäftsleiter Christoph Wiedmer berichtet in einem Blog über seine Reise mit den Indigenenvertretern von Brasilien bis in die Schweiz und nach Paris.

Die neue Voice ist da!

Cover_Voice_2_17 Die neue Voice dreht sich um die Proteste gegen die North Dakota Access Pipeline in den USA.
Hier geht es zur neuen Voice

GfbV-Präsidentin Ruth-Gaby Vermot verabschiedet sich

Ruth-Gaby Vermot 2 Während 16 Jahren hat Ruth-Gaby Vermot die GfbV als Präsidentin mit Professionalität und Herzblut begleitet und sie zu einer bekannten und respektierten Menschenrechtsorganisation gemacht. An der Mitgliederversammlung am 31. Mai wurde sie verabschiedet. Im Interview blickt sie zum Abschied in Vergangenheit und Zukunft.
Zum Interview

Detox Switzerland: Respekt und Anerkennung für Roma

Das Video zum Aktionstag für die Rechte der Roma in der Schweiz ist da! Es zeigt die Aktionen vom 6. April und fasst die wichtigsten Anliegen zusammen.
Informationen über den Aktionstag


RSS Feed abonnieren


Der Jahresbericht 2016 ist da

Jahrebericht Incon 2016 2016 war für die GfbV ein erfolgreiches und spannendes Jahr - mehr dazu im soeben erschienenen Bericht.
Zum Jahresbericht 2016

Ethnische Spannungen gefährden Versöhnung in Sri Lanka

Mit Besorgnis stellt die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) fest, dass Sri Lanka derzeit grosse Rückschritte im Versöhnungsprozess macht. Einerseits wurde eine Gedenkveranstaltung für die tamilischen Opfer des Bürgerkrieges, welche für den 18. Mai geplant war, verboten. Andererseits ist es zu gewalttätigen Übergriffen gegen Geschäfte und Moscheen der muslimischen Minderheit gekommen. Zusätzlich hat die Regierung ein neues Antiterrorismusgesetz verabschiedet, welches dem Staat die Mittel gibt, weiterhin Menschenrechte im Namen der Terrorbekämpfung zu verletzen.
Zur Medienmitteilung

Laufend über die Arbeit der GfbV informiert sein

Gratis Newsletter abonnieren!

Werden Sie Mitglied!

Ihr Einsatz für bedrohte Völker!

Unterstützen Sie die GfbV!

Ihr Spendenbetrag in CHF


Unterstützen Sie die GfbV mit einer Spende

Postcheckkonto: 30-27759-7
Berner Kantonalbank:
IBAN CH05 0079 0016 2531 7232 1
Gesellschaft für bedrohte Völker,
3072 Ostermundigen

Die GfbV kämpft engagiert gegen die Straflosigkeit – deshalb braucht es die GfbV auch in Zukunft.

Dick Marty, ehemaliger Ständerat und Sonderermittler des Europarates

Das Tschetschenienarchiv ist online!

Das Tschetschenienarchiv geht online: www.chechenarchive.org Das bedeutendste Videoarchiv zu den beiden Kriegen in Tschetschenien (1994-2006) ist in der Schweiz angesiedelt. www.chechenarchive.org
Mehr Informationen zur Geschichte Tschetscheniens